Keramische Zahnersätze spielen heute eine tonangebende Rolle bei der Restaurierung von Zähnen. Dies liegt an den hervorragenden Eigenschaften von Keramik als Material, die es prädisponieren zur Nutzung als Zahnersatz. Biomechanisch ähnelt es dem natürlichen Zahnschmelz und bietet auf diese Weise eine optimale Funktion. Zudem ist unter ästhetischen Gesichtspunkten zu beachten, dass es an die natürliche Färbung der Zähne – die zwischen Menschen unterschiedlich ist – angepaßt werden kann. Dank der Lichtdurchlässigkeit entspricht es auch in diesem Punkt der natürlichen Zahnsubstanz und ist daher optisch kaum von dieser zu unterscheiden.

Keramik wird als Zahnersatz dabei für verschiedenste Bereiche benutzt. Ob Front- oder Backenzahn, keramischer Zahnersatz ist bei guter Arbeit kaum von den eigenen, natürlichen Zähnen zu unterscheiden.

Es gibt verschiedenste Möglichkeiten Keramik einzusetzen. Aus Vollkeramik bestehenden Zahnersatz gibt es ebenso wie galvanisierte oder nur mit Keramik beschichtete oder verblendete Kronen und Brücken. Hauptmaterial aller keramischen Zahnersätze ist das Silikatmineral Feldspat. Es lässt sich gut verarbeiten und individuell anpassen. Allerdings ist die Verarbeitung aufwendiger und geht daher mit höheren Kosten ein. Systeme wie IPS e.max sind jedoch aufgrund ihrer Ergebnisse so hervorragend, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis für den Patienten bestens ist. Die natürliche Zahnsubstanz wird erfährt eine bestechend echte Imitierung, dass einem schönen Lächeln nichts im Wege steht.

Zudem kann durch das von uns verwendete CEREC-System die Behandlungszeit extrem verkürzt werden. Um mit dem CEREC-System keramischen Zahnersatz zu erstellen ist lediglich eine Sitzung notwendig. Behandlungszeit und Kundenzufrieden werden in vollem Maße erfüllt.